Der neue Ford Focus RS liefert 350 PS, doch auf welchem Platz reiht er sich in dieser Liste ein?

Im Jahr 1973 reichten die 83 PS des kleinen Simca 1100 TI aus, um ihn heute als ersten Kompaktsportler der Geschichte wahrzunehmen.

Wie sich die Welt doch verändert hat. Wünscht ihr euch nicht auch in die Zeit zurück, in der ein verschärfter 1,3-Liter-Familien-Kompaktwagen, der nicht viel mehr Leistung aushustete als eure Lungen, als verdammt schnell wahrgenommen wurde? Ja, wir auch nicht.

Heutzutage muss sich die Menschheit nicht mehr mit Null-auf-100-km/h-Zeiten jenseits der 13-Sekunden-Marke herumärgern. Wir müssen unser Dasein nicht mehr bei einer Höchstgeschwindigkeit von unter 150 km/h fristen.

Nein, der Kunde von heute möchte mehr. Viel, viel mehr.

Wo sind die Hauptdarsteller dieser verrückten Fahrzeugklasse heute unterwegs? Hier findet ihr die kraftvollsten Serien-Kompaktsportler der Welt.








10. Renault Mégane R.S. 275 Trophy-R

275 PS
Großer Name, große Power. In sieben Minuten und 54 Sekunden umrundete der Rennstrecken-Renault mit Frontantrieb die Nordschleife des Nürburgrings. Die Kabine wurde vom gröbsten Ballast befreit, so liegt das Leergewicht bei gerade einmal 1280 Kilogramm. Darüber hinaus gibt es einen turboaufgeladenen Zweiliter-Vierzylinder mit 275 PS, der den Wagen in 5,8 Sekunden auf Tempo 100 schleudert.


9. Opel Astra OPC

280 PS
Der Zweiliter-Vierzylinder mit Turboaufladung im OPC produziert 280 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment. Diese Leistungsdaten reichen, um den kompakten Rüsselsheimer in sechs Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.


8. Seat Leon Cupra

290 PS
Hierbei handelt es sich um den schnellsten und kraftvollsten Seat aller Zeiten. 350 Newtonmeter, eine Beschleunigung von null auf 100 in 5,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h sollten das schwierige Kompaktsportler-Publikum beruhigen.


7. Audi S3

300 PS
Mit einem Zweiliter-Vierzylinder-Benziner ausgestattet, 300 PS und einem Drehmoment von 380 Newtonmeter reicht es in der Audi-internen Kompaktsportler-Bestenliste nur für Platz zwei. Und das, obwohl der S3 auch in 5,2 Sekunden auf 100 geht.


6. Volkswagen Golf R

300 PS
Der Golf R ist eigentlich genau wie der Audi S3 … nur etwas günstiger. Während ihr für einen S3 mindestens 39.700 Euro berappen müsst, reicht es, wenn ihr 39.000 Euro beim VW-Händler lasst. Außerdem ist der Golf 0,1 Sekunden schneller auf 100.


5. Honda Civic Type R

310 PS
Honda hat endlich den potentesten Civic der Firmengeschichte enthüllt. Der neue Type R nutzt einen Turbomotor, um 310 PS zu entwickeln. Wir haben bei unserer Testfahrt notiert: „Für ein Asphalt-Rallye-Auto macht er keinen schlechten Eindruck, doch wenn ihr das Maximum aus dem Wagen herausholen wollt, müsst ihr euch ganz schön konzentrieren ...“


4. BMW M135i

326 PS
Hier haben wir einen sehr sehr feinen Kraftwagen, der mit Leichtigkeit die 300-PS-Schwelle übertritt. Ein Dreiliter-Sechszylinder mit Turboaufladung leistet 326 PS und schickt 450 Newtonmeter an die Hinterräder. Die Null-auf-100-km/h-Zeit wird mit 5,1 Sekunden angegeben. Der Preis? Mindestens 41.900 Euro.


3. Ford Focus RS

350 PS
Das hier ist der jüngste Spross der ruhmreichen RS-Modellfamilie. Der alte Fünfender-Turbo ist Geschichte. Ersatz kommt in Form eines 2,3-Liter-Vierzylinder-Turbos mit 350 PS und 440 Newtonmeter. Und ja, er driftet. Und ja, er kostet nur 40.000 Euro.


2. Audi RS 3 Sportback

367 PS
„Er ist enorm und bewusstseinserweiternd schnell.“ So lautet unser offizielles Credo zum Audi RS 3 Sportback. In Zahlen? Null bis 100 km/h in 4,3 Sekunden und 280 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der 2,5-Liter-Fünfzylinder produziert nicht nur 367 PS, er hat auch 465 Newtonmeter parat … ab 1625 Touren.


1. Mercedes-AMG A 45

381 PS
So kraftvoll ein Kompaktsportler auch sein kann, dieser Mercedes ist der kraftvollste von allen. Tatsächlich ist der Zweiliter-Turbo von Benz der potenteste Vierzylinder-Motor … der Welt. So mögen wir das. Außerdem mögen wir 381 PS, 475 Newtonmeter und selbstverständlich die Möglichkeit, innerhalb von 4,2 Sekunden die 100-km/h-Marke zu knacken. Und die Geräusche, die die optionale Sportabgasanlage macht ...


Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang