Die Highlights dieser Ausgabe:

- 16 Autos im kritischen TopGear-Test
- 21 Seiten News und Unterhaltsames aus der Welt des Automobils
- 55 Seiten aufwendig produzierte Features
- 4 Autos im harten Dauertest-Urteil
- 15 Seiten komprimierter Auto-Katalog

 

  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Titel 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Inhalt 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Testintro 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Test1 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Planet 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland News 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Fahrpruefung 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Feature Intro 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Feature1 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Feature2 03 2017
  • 180x100 Towidth 85 Topgear Deutschland Katalog 03 2017

In der Bildergalerie: Cover, Inhalt, Beispielseiten

 

Das schreibt Chefredakteur Peter Hoffmann in seinem Editorial zur Ausgabe 3/2017 von TopGear Deutschland:

Man könnte natürlich die Ansicht vertreten, der Bugatti Chiron wäre eine 2,9 Millionen Euro teure Belanglosigkeit. Ein Auto, das nur für 500 Superreiche interessant ist. Aber den Chiron abzulehnen, wäre ein Fehler. Denn mit ihm haben die Bugatti-Ingenieure schier Unglaubliches geleistet. Es gibt Stimmen, die deren Arbeits- und Denkweise mit der Apollo-Mission vergleichen, bei der auch Vieles vollkommen neu gedacht werden musste. Allein die technischen Daten des Chiron sind beeindruckend: 1 500 PS, 0-100 km/h in unter 2,5 Sekunden, eine Höchstgeschwindigkeit von 420 km/h und ein Tacho, der bis 500 km/h geht. Hinter der vorgehaltenen Hand gibt es Hinweise darauf, dass spätere Ausbaustufen des Chiron an die 480 km/h schnell werden könnten – was umso mehr zeigt, auf welchem Level die Ingenieure hier arbeiten.

Rohe Kräfte müssen gebändigt werden: Die speziell für den Chiron entwickelten Reifendruck-Sensoren wiegen 44 Gramm, aber bei 420 km/h üben sie eine Kraft von 132 Kilogramm aus. Um den Chiron zu kühlen, muss die Wasserpumpe 800 Liter in der Minute umwälzen. Meine Badewanne könnte ich damit in ungefähr zwölf Sekunden füllen. Der Chiron setzt also neue Benchmarks hinsichtlich der Leistung, der Exklu­si­vität und des Luxus. TopGear-TV-Moderator Chris Harris war einer der ersten, der dieses Auto fahren konnte. Seine eindrucksvolle Reportage beginnt auf Seite 52.
Natürlich haben wir auch spannende Berichte über neue Autos, die für uns Normalsterbliche erreichbar sind. Etwa über das ziemlich gelungene neue SUV von Alfa Romeo, den Stelvio (ab Seite 8), und den neuen, universellen Land Rover Discovery (ab Seite 80). Doch unsere Bandbreite ist wie gewohnt sehr weit: Wir testen Autos aller Klassen, vom kleinen Kia Rio bis zum sportlichen Mercedes-AMG GT Roadster.

Außerdem im Heft: Wir fahren zum letzten Mal über die kanadische Tuk Ice Road, bevor sie für immer geschlossen wird, und sprechen mit interessanten Menschen, etwa mit dem in den USA sehr bekannten Rennfahrer Robby Gordon, der mit einer neuen Rennserie neue Wege beschreiten will. Außerdem berichten wir vom Porsche Panamera Turbo S E-Performance, der die Plug-in-Hybrid-Technik auf ein neues Level hebt und schauen uns bei Faraday Future um, dem Unternehmen, das gegen Tesla angetreten ist.

Nicht zuletzt haben wir in unserer Rubrik Planet TopGear wieder viele kurzweilige Auto-Geschichten zusammengestellt, als Highlight eine Ausfahrt mit einem Opel Diplomat V8 Coupé aus den 1960er Jahren.

Viel Vergnügen mit dieser Ausgabe.

 

€5.90
* Lieferziel:

Warenkorb

Keine Artikel in diesem Warenkorb
Zum Seitenanfang